Freitag, 17. Dezember 2010

Bildertest

Die modernen Techniken zur Buchherstellung machen so manche Vorfreude möglich. Noch bevor überhaupt der gesamte Text vorhanden ist, habe ich mir heute einen "Grobentwurf" meines Nijinsky-Buchs mit Bebilderung anschauen können. "Grob" bedeutet, dass da nur Platzhalter stehen und manches Foto nach Bedarf durch ein anderes eingetauscht werden kann. Außerdem ist es eine Maximalversion mit elf ganzsseitigen Abbildungen. Für die werden jetzt die Rechte geprüft und nach Bedarf eingekauft.

Natürlich könnte ich mir den prachtvollsten Bildband vorstellen und wüsste sofort, wo ich bisher so gut wie nie veröffentlichte Bilder von Nijinsky herbekäme. Aber das Projekt soll ja bezahlbar bleiben. Heute, nach der Sichtung, habe ich den Eindruck, es könnte ein richtig schönes Buch werden: zwar textlastig, aber eben auch etwas fürs Auge. Allerdings muss noch heftig viel passieren, bis es so aussieht wie in meinem Kopf. Noch sind ja nicht einmal die Schrifttypen ausgewählt. Kurzum: Für Laien sieht so ein "Grobentwurf" aus wie Kraut und Rüben. Aber bekanntlich wird aus einem Wirrwarr von Schritten manchmal sogar ein Ballett...

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...